Ausbildung zum Psychologischen Berater & Kosten IHK?

psychologischer beraterViele Menschen fühlen sich im heutigen Alltag und in der heutigen Berufswelt verunsichert und überfordert. Der Bedarf an unterstützenden Leistungen und Beratungen ist dadurch enorm gestiegen. Aber nicht immer ist gleich eine Therapie erforderlich, sondern es wird eine Unterstützung gesucht, das eigene Selbst besser in die Umwelt integrieren zu können. Psychologische Berater – auch Personal Coach genannt – helfen bei diesem Schritt.

In der Ausbildung zum Psychologischen Berater werden die Inhalte vermittelt, anderen Menschen bei ihren Entscheidungen zu unterstützen und die richtige Lösung für private oder berufliche Fragen zu finden.

Wichtig: Die Ausbildung zum Psychologischen Berater sollte als Vorstufe zur Heilpraktiker Psychotherapie Ausbildung gesehen werden. Wenn du dich zum Heilpraktiker der Psychotherapie weiterbilden möchtest, brauchst die Weiterbildung zum Psychologischen Berater nicht.

Aufgaben und Tätigkeitsbereiche eines Psychologischen Beraters

Ein Psychologischer Berater zeigt seinen Klienten Lösungswege für private und berufliche Situationen auf, in denen die betreffende Person allein vor Schwierigkeiten gestellt wird. Die Beratung bezieht sich dabei beispielsweise auf Entscheidungsstrategien, die ein Psychologischer Berater aufzeigt, um einen verbesserten Alltag des Klienten zu ermöglichen oder ihm durch eine Neuorientierung in einem Lebensabschnitt zu helfen.

Ein Psychologischer Berater darf keine therapeutischen Ansätze nutzen!

Die Einsatzbereiche sind dabei sehr breit gefächert. Wichtig hierbei ist, dass ein Psychologischer Berater keine therapeutischen Ansätze nutzt, da er in seiner Ausrichtung die Klienten aktiv bei einer Veränderung an ihrer Person unterstützt und nicht beispielsweise bei der Verarbeitung eines Traumas. In dem Sinne ist die alternative Bezeichnung Personal Coach treffend, da die Klienten gecoacht werden, ihre eigene Person besser zu verstehen und Lösungsstrategien für die eigene Lebenssituation an die Hand zu geben.

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Psychologischen Berater

Die formalen Voraussetzungen für die Ausbildung zum Psychologischen Berater sind etwas strikter als andere Arten der Aus- und Weiterbildung. Es muss mindestens ein Realschulabschluss oder ein vergleichbarer Abschluss vorhanden sein. Zudem muss der oder die Auszubildende mindestens 23 Jahre alt sein und seelisch gesund. Sollte sich ein Interessent selbst zurzeit in einer Therapie befinden, muss der Therapeut schriftlich bestätigen, dass die betreffende Person die Aufnahme der Ausbildung selbst verantworten kann.

Wichtig: Gesetzlich sind die Voraussetzungen zur Teilnahme nicht verankert

Um erfolgreich als Psychologischer Berater tätig zu sein, sind zudem einige persönliche Voraussetzungen notwendig. Da die Tätigkeit ein hohes Maß an Offenheit und Vertrauen zwischen dem Berater und dem Klienten erfordert, ist ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen, Respekt, Offenheit, die Fähigkeit zum Zuhören und Hilfsbereitschaft sowie eine gewisse Lebenserfahrung erforderlich.

Daher ist die Ausbildung zum Psychologischen Berater beispielsweise für Personen interessant, die bereits in einem sozialen, pädagogischen oder therapeutischen Umfeld arbeiten und ihr Profil und Kenntnisse erweitern möchten. Zu der angesprochenen Berufsgruppe gehören zum Beispiel

  • Krankenhauspersonal
  • Ärzte,
  • Lehrer
  • Sozialarbeiter
  • Mitarbeiter in Beratungsstellen
  • Therapeuten oder Life Coaches.

Nicht zuletzt ist eine Ausbildung zum Psychologischen Berater für Mitarbeiter im Personalbereich von Unternehmen, Personalberater, Betriebsräte oder Führungskräfte interessant. Natürlich muss der Auszubildende nicht aus einem dieser Umfelder stammen, um eine Ausbildung zum Psychologischen Berater aufzunehmen.

Kosten und Dauer der Ausbildung zum Psychologischen Berater

Wer eine Ausbildung zum Psychologischen Berater aufnehmen will, hat die Auswahl zwischen verschiedenen Anbietern und Zeitmodellen. Neben einer Ausbildung zum Psychologischen Berater in Vollzeit gibt es auch die Möglichkeit, die Ausbildung in berufsbegleitender Teilzeit oder im Fernstudium zu absolvieren.

VARIANTEDAUERKOSTEN
Vollzeit3 Monateca. 3.800 €
Teilzeit9 Monateca. 3.500 €
Fernstudium15 Monateca. 3.200 €

Da die Ausbildung zum Psychologischen Berater kein klassischer Ausbildungsweg ist, erfolgt die Ausbildung über private Bildungsträger. Insbesondere im Vollzeit-Angebot tummeln sich die ein oder anderen unseriösen Anbieter, die für hohe Kosten eine schlechte Ausbildung anbieten, die zudem oft nicht anerkannt ist. Bei der Wahl des Bildungsträgers ist daher Seriosität wichtig. Lange am Markt etablierte und verifizierte Anbieter sind die SGD und das BTB, die die Ausbildung zum Psychologischen Berater im Fernstudium anbieten.

AnbieterInfosZum Kurs
heilpraktiker psychotherapie ausbildung Mit zusätzlichen Fachrichtungen kombinierbar
Kostenlose Sonntagsseminare
2 Wochen lang kostenlos
Existenzgründungsberatung
heilpraktiker psychotherapie ausbildung Inkl. 50-stündigen Praxisseminar
90% Erfolgsquote bei staatlichen Prüfungen
4 Wochen kostenlos testen
Lehrgang ist AZAV zertifiziert
heilpraktiker psychotherapie ausbildung Vom Verband der Heilpraktiker für Psychotherapie zertifiziert
Über 90 % Bestehensquote
Ideal für Interessenten die sich selbstständig machen möchten
4 Wochen lang kostenlos testen

Die Kosten für das Fernstudium liegen bei beiden Anbietern bei etwa 130 Euro im Monat und ist damit deutlich günstiger als jede Vollzeit-Ausbildung. Das Fernstudium erlaubt zudem flexibles Lernen im eigenen Tempo und eine Ausbildung neben dem Beruf. Die Ausbildung zum Psychologischen Berater ist auf 15 Monate ausgelegt, ein Beginn ist jederzeit möglich.

Bei der SGD beispielsweise ist eine Betreuung für weitere 24 Monate kostenlos enthalten, sodass gegebenenfalls die Ausbildung zum Psychologischen Berater über die 15 Monate hinaus zu Ende gebracht werden kann. Zum Lehrgang gehört auch ein freiwilliges Präsenzseminar, die Teilnahme ist zu empfehlen.

Gibt es eine Ausbildung zum Psychologischen Berater bei der IHK?

Über die IHK ist keine klassische Ausbildung zum Psychologischen Berater möglich wie man sie nach dem Berufsbildungsgesetz kennt. Es besteht aver die Möglichkeit, ein IHK-Zertifikat zu erwerben. Das ist allerdings sehr teuer und bringt keine höhere Anerkennung des Abschlusses oder ist anderweitig ausbildungsrelevant. Es haben sich bessere und anerkannte Alternativen etabliert, wie z.B die Ausbildung bei BTB Bildungswerk:

Tipp: Beim BTB kannst du deine Ausbildung zum Psychologischen Berater mit eine der folgenden Fachrichtungen kombinieren. So schaffst du dir einen echten Vorteil auf dem Arbeitsmarkt:

  • Entwicklungsberatung
  • Lernberatung
  • Entspannungspädagogik
  • Systemische Beratung
  • Burnout-Prävention
AnbieterInfosZum Kurs
heilpraktiker psychotherapie ausbildung Mit zusätzlichen Fachrichtungen kombinierbar
Kostenlose Sonntagsseminare
2 Wochen lang kostenlos
Existenzgründungsberatung

Eine weitere anerkannte Alternative zur IHK an der SGD Darmstadt

psychologischer berater ausbildungWer seine Ausbildung zum Psychologischen Berater bei der SGD absolviert, kann auf eine zertifiziert und akkreditierte Ausbildung blicken. Die Ausbildung zum Psychologischen Berater bei der SGD ist durch die Qualitätsgemeinschaft Coach Ausbildung (QCA) geprüft und zertifiziert.

Dieses Zertifikat ist insbesondere in Fachkreisen hoch anerkannt. Darüber hinaus ist der Lehrgang zum Psychologischen Berater bei der SGD durch die Hessische Lehrkräfteakademie nach dem Hessischen Lehrerbildungsgesetz sowie von der Registrierung beruflich Pflegender akkreditiert.

AnbieterInfosZum Kurs
heilpraktiker psychotherapie ausbildung Vom Verband der Heilpraktiker für Psychotherapie zertifiziert
Über 90 % Bestehensquote
Ideal für Interessenten die sich selbstständig machen möchten
4 Wochen lang kostenlos testen

Berufsaussichten und Verdienstmöglichkeiten eines Psychologischen Beraters

Die Weiterqualifikation zum Psychologischen Berater ist gefragt. Wer weiterhin berufstätig in seinem bestehenden Arbeitsumfeld bleibt, kann mit der Ausbildung zum Psychologischen Berater sein Profil schärfen und erweitern. Das kann sich gegebenenfalls auch auf die beruflichen Möglichkeiten und im Gehalt positiv auswirken. Daneben steht für viele sicherlich der Weg in die Selbstständigkeit offen – auf diesen Schritt wird auch innerhalb der Ausbildung vorbereitet.

Die Nachfrage nach psychologischen Beratungsleistungen ist groß, sodass die Chancen einer erfolgreichen Selbstständigkeit sehr gut sind. Der Verdienst als Selbstständiger hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab und unterliegt immer Schwankungen. Unter Umständen bietet sich die Spezialisierung oder weitere Qualifikationen zur Profilschärfung an, um sich erfolgreich am Markt zu positionieren.

GehaltGehalt/Monat
Einstiegsgehalt1.300 €/Monat
Durchschnittsgehalt 2.000 – 3.000 €/Monat
Spitzengehalt4.500 €/Monat
5 (100%) 1 vote