Wo kann ich als Heilpraktiker für Psychotherapie arbeiten?

Neben dem persönlichen Interesse an einer Tätigkeit als Heilpraktiker für Psychotherapie sind auch die beruflichen Aussichten ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung für oder gegen eine Ausbildung in diesem Bereich. Allgemein sind die Jobchancen dank stark steigender Nachfrage seitens der Kunden  sehr gut. Neben einer Anstellung im Angestelltenverhältnis ist somit vor allem die Selbstständigkeit eine echte Option.

1. Berufsaussicht: Als Heilpraktiker für Psychotherapie im Angestelltenverhältnis arbeiten

Wer die Risiken einer Selbstständigkeit scheut, kann sich als Heilpraktiker für Psychotherapie auch eine Anstellung suchen. Ein Angestelltenverhältnis kann aber auch sinnvoll sein, wenn du erst einmal Berufserfahrung in deinem neuen Job sammeln willst für eine spätere Selbstständigkeit. So oder so, die Möglichkeiten, eine Anstellung als Heilpraktiker für Psychotherapie zu bekommen, sind zurzeit sehr gut.

Tipp: Jobs für Heilpraktiker findest du unter: www.ausbildungheilpraktiker.info/jobs

Als potenzielle Arbeitgeber kommen dabei mehrere Varianten in Betracht. Zum ersten kannst du als Angestellter in einer großen Heilpraxis (für Psychotherapie) arbeiten. Es gibt mittlerweile größere Praxen, die entsprechend ausgebildete Leute in Anstellung suchen. Weiterhin ist es möglich, dass du als Unterstützung in einer psychotherapeutischen Praxis angestellt wirst. Das klingt zunächst merkwürdig, aber Psychotherapeuten und Heilpraktiker der Psychotherapie sind zum einen nicht immer direkte Konkurrenten und können sich zum anderen sehr gut ergänzen, da sich die jeweiligen Aufgabenfelder doch unterscheiden.

Weiterhin kommt als Arbeitgeber auch eine Fachklinik, eine psychotherapeutische Einrichtung oder ähnliche Organisationen und Vereine in Betracht. Noch in relativ seltenen Fällen suchen auch größere Unternehmen Heilpraktiker für Psychotherapie. Diese werden der eigenen psychologisch-sozialen Abteilung – oder einer Entsprechung hierzu – zugeordnet. Hier würde deine Haupttätigkeit in der präventiven Gesprächstherapie für die Mitarbeiter zur Bewältigung des beruflichen Alltags liegen.

2. Berufsaussicht: Die Selbstständigkeit mit eigener Praxis

berufsaussichten-Heilpraktiker-Psychotherapie

Die zweite Option, die du als Heilpraktiker der Psychotherapie hast, ist die Selbstständigkeit mit eigener Praxis. Dafür benötigst du gar keinen großen finanziellen Aufwand zu Beginn. Im Grund ist ein Büro mit ungestörter Gesprächsmöglichkeit ausreichend. Solche Räumlichkeiten lassen sich unter Umständen sogar bei dir zu Hause – zumindest für den Beginn – einrichten. Eine gemütliche Atmosphäre ist einfach zu schaffen und benötigt gar keine hohen Kosten.

Eine besonders interessante Variante könnte es sein, wenn du dich in Teilzeit selbstständig machst – insbesondere am Anfang, wenn dein Kundenkreis noch nicht so groß ist. So vermeidest du das volle finanzielle Risiko, wenn du dich gleich vollständig selbstständig machst. Weiterhin gibt es dir ausreichen Flexibilität und Zeit, die eigene Praxis in Ruhe aufzubauen und dir eine langfristige Existenz als Heilpraktiker für Psychotherapie zu ermöglichen.

3. Berufsaussicht: Selbstständig in Teilzeit: Was du bedenken musst

In Sachen Selbstständigkeit musst du natürlich viele Dinge berücksichtigen. Denn du bist dann auch unternehmerisch tätig, mit allen zugehörigen Rechten und Pflichten. Das gilt nicht nur bei einer hauptberuflichen Selbstständigkeit, sondern auch in Teilzeit. Da es ein bisschen selbstständig nicht gibt, ergeben sich viele Verpflichtungen aus der Selbstständigkeit auch dann, wenn du nur nebenbei selbstständig bist. Aber auch das ist zu meistern.

Bei der Krankenversicherung besteht eine Versicherungspflicht. Wenn du nebenbei selbstständig bist, kommen bei der gesetzlichen Krankenversicherung verschiedene Möglichkeiten in Betracht, wie du mit der Selbstständigkeit krankenversichert bist. Arbeitest du weniger als 18 Stunden in der Woche in deiner Selbstständigkeit und verdienst nicht mehr als 4.500 Euro im Jahr durch die Selbstständigkeit, kannst du dich bei deinem Ehepartner oder deiner Ehepartnerin mit krankenversichern. Ist das nicht möglich und du verdienst mit der Selbstständigkeit höchstens 875 Euro durchschnittlich im Monat, kannst du dich zu einem relativ geringen Sondertarif bei deiner Krankenkasse versichern.

Achtung! Krankenversicherung und Steuern!

Noch einmal anders ist die Situation, wenn du hauptberuflich als Angestellter tätig bist und nebenher selbstständig. Verdienst du als Angestellter mehr, zahlst du nur die dortigen Krankenversicherungsbeiträge und keine weiteren zusätzlich. Wird in der Selbstständigkeit mehr verdient, wird auf alle Einkommen der volle Versicherungsbeitrag fällig.

Bei der Einkommensteuer ist der erzielte Gewinn aus der Selbstständigkeit voll zu versteuern. Auch wenn du bereits als Angestellter tätig bist und das dortige Gehalt versteuern musst, musst du alle weiteren Einkünfte zusätzlich auch versteuern. Es gilt immer der persönliche Steuersatz, Freibeträge für die Selbstständigkeit gibt es nicht.

Alles absetzen was möglich ist

Umgekehrt kannst du dann aber auch Verluste aus der Selbstständigkeit geltend machen. Das mindert deine Steuerlast. Vorsichtig musst du hierbei aber sein, wenn das Finanzamt den Verdacht, dass du deine Selbstständigkeit nur als Liebhaberei betreibst. Du musst also dem Finanzamt aufzeigen können, dass du eine Gewinnerzielungsabsicht mit der Selbstständigkeit verfolgst.

In Sachen Umsatzsteuer sind Heilpraktiker für Psychotherapie umsatzsteuerbefreit. Du musst auf die Umsatzsteuer aber achten, wenn du weitergehende Leistungen wie Seminare anbietest. Die fallen nicht unter gesundheitliche Leistungen nach dem Gesetz. In dem Fall kannst du dir vor allem als Teilzeit-Selbstständiger überlegen, von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch zu machen. Ist dein Umsatz unter 17.500 Euro im Jahr, brauchst du keine Mehrwertsteuer berechnen und abführen.

Arbeitsrechtlich kannst du übrigens nach eigenem Ermessen eine nebenberufliche Selbstständigkeit verfolgen. Dein Arbeitgeber kann dir das nur untersagen, wenn du zum Beispiel in eine Konkurrenzsituation zu ihm eintrittst. Klauseln in Arbeitsverträgen, die Nebentätigkeiten untersagen, sind somit nichtig. Als Beamter musst du dir allerdings eine Genehmigung holen, zudem gibt es Einkommensgrenzen. Auch mit der Nebentätigkeit musst du dich übrigens an die gesetzliche Arbeitszeit halten.

Achtung! Schwarze Schafe!

Egal ob du dich selbstständig machen willst, oder im Angestelltenverhältnis als Heilpraktiker für Psychotherapie arbeiten möchtest. Du solltest deine Ausbildung an einem namenhaften und anerkannten Institut machen (wie die hier in der Liste). Denn, besonders im Bereich der Heilpraktiker Ausbildung gibt es zahlreiche schwarze Schafe die nur hinter deinem Geld her sind. Meine Favoriten für die Ausbildung findest du hier:

5 (100%) 1 vote