Heilpraktiker Ausbildung & Kosten im Überblick

heilpraktiker ausbildungEine Heilpraktiker Ausbildung ist für viele attraktiv, die sich für alternative Heilmethoden interessieren und damit anderen Menschen weiterhelfen möchten. Wer sich für eine Heilpraktiker Ausbildung entscheidet, hat die Qual der Wahl unter den Schulen und auch unter den verschiedenen Modellen der Heilpraktiker Ausbildung – die in Vollzeit, Teilzeit oder als Fernstudium absolviert werden kann. Hinzu kommt, dass es gerade im Bereich der Vollzeit-Ausbildung eine Reihe unseriöser Schulen gibt, die nur hinter den Studiengebühren der Teilnehmer her sind.

Damit dir das nicht passiert solltest du deine Ausbildung an einer der hier vorgestellten Schulen machen. Alle Schulen sind seit Jahren auf dem Markt und genießen besonders in Fachkreisen höchstes Ansehen.

AnbieterInfosZum Kurs
heilpraktiker psychotherapie ausbildung Inkl. 50-stündigen Praxisseminar
90% Erfolgsquote bei staatlichen Prüfungen
4 Wochen kostenlos testen
Lehrgang ist AZAV zertifiziert
heilpraktiker psychotherapie ausbildung Mit zusätzlichen Fachrichtungen kombinierbar
Kostenlose Sonntagsseminare
2 Wochen lang kostenlos
Existenzgründungsberatung
heilpraktiker psychotherapie ausbildung Vom Verband der Heilpraktiker für Psychotherapie zertifiziert
Über 90 % Bestehensquote
Ideal für Interessenten die sich selbstständig machen möchten
4 Wochen lang kostenlos testen
heilpraktiker psychotherapie ausbildung Besonders bei Erwachsenen beliebt
Monatlich kündbar!
4 Wochen kostenlos testen
Kostenlose Verlängerung
heilpraktiker psychotherapie ausbildung Besonders bei Erwachsenen beliebt
Monatlich kündbar!
4 Wochen kostenlos testen
Kostenlose Verlängerung
heilpraktiker psychotherapie ausbildung Fernschule mit Tradition
Besonders beliebt bei Berufstätigen
4 Wochen kostenlos testen
Über 40 Jahre Erfahrung

Voraussetzungen für die Heilpraktiker Ausbildung

  • mind. 25 Jahre alt sein
  • Hauptschulabschluss
  • Physische und Psychisch gesund

Viele Schulen stellen keine formalen Voraussetzungen an die Aufnahme einer Heilpraktiker Ausbildung. Allerdings stellt das Gesundheitsamt bei der Heilpraktikerprüfung, die in ihrem Hause stattfindet, einige formale Voraussetzungen an den Prüfling. Viele seriöse Schulen übernehmen die Voraussetzungen des Gesundheitsamts für die eigenen Lehrgänge oder weisen zumindest hierauf hin.

Die erste Voraussetzung knüpft sich an das Alter. Der Prüfling muss das 25. Lebensjahr vollendet haben, bevor er sich der Heilpraktiker-Prüfung am Gesundheitsamt stellen kann. Daraus ergibt sich das Mindestalter bei einigen Lehrgangsanbietern, die vom 25. Lebensjahr die Regelausbildungszeit entsprechend rückwärts rechnen.

Die zweite Voraussetzung ist die physische und psychische Gesundheit. Für die Prüfung beim Gesundheitsamt muss ein ärztliches Attest vorgelegt werden, dass dies bestätigt. Die Gesundheitsämter bieten zudem ein psychologisches Beratungsgespräch an, in denen jeder nachprüfen kann, ob er oder sie sich den psychologischen Anforderungen der Heilpraktiker-Tätigkeit gewachsen fühlt. Dieses ist aber keine Voraussetzung für die Heilpraktiker-Prüfung.

Vorausgesetzt wird weiterhin mindestens ein Hauptschulabschluss. Personen ohne Schulabschluss müssten diesen erst nachholen. Als letzte formale Voraussetzung müssen angehende Heilpraktiker im Vorfeld der Prüfung ein polizeiliches Führungszeugnis einreichen. Nach dem Heilpraktikergesetz darf bei strafrechtlichen Verfehlungen der Beruf des Heilpraktikers nicht ausgeübt werden. In einem solchen Fall wird davon ausgegangen, dass die Verantwortung für die Gesundheit von anderen Personen nicht ausreichend bewusst ist.

Dauer der Heilpraktiker Ausbildung

Die Dauer der Heilpraktiker Ausbildung hängt vom privaten Bildungsträger und dem gewählten Typus der Ausbildung ab. Generell kann die Heilpraktiker Ausbildung in Vollzeit, in Teilzeit oder als Fernstudium absolviert werden. Bei der Vollzeit und der Teilzeit findet der Unterricht in Präsenzphasen statt, beim Fernstudium wird der Lernstoff eigenständig erarbeitet. Prinzipiell sind alle Varianten bei seriösen Schulen auf 1-2 Jahre Ausbildungszeit ausgelegt.

VarianteDauer
Vollzeit12 Monate
Teilzeit18 Monate
Fernstudium24 Monate

Verkürzung der Ausbildungsdauer bei Vorkenntnissen!

heilpraktiker ausbildungBei der Heilpraktiker Ausbildung in Vollzeit müssen im Vergleich zu den anderen Formen mehr Unterrichtseinheiten absolviert werden. Zudem kann die Ausbildung in diversen Fällen verkürzt werden, beispielsweise wenn medizinische Vorkenntnisse vorhanden sind. Die Ausbildungszeit kann so um bis zu ein Jahr kürzer ausfallen. Auch die Heilpraktiker Ausbildung in Teilzeit ist auf zwei Jahre ausgelegt, wobei es auch hier verschiedene Varianten als Abend- oder Wochenendunterricht existieren.

Das Fernstudium ist ebenfalls zunächst auf eine reguläre Dauer von 24 Monaten ausgelegt. Im Gegensatz zu den anderen Ausbildungsformen ist ein Einstieg in die Ausbildung jederzeit möglich. Aufgrund der eigenständigen Erarbeitung der Lehrinhalte kann das Fernstudium ausgesprochen flexibel neben dem Beruf absolviert werden, erfordert aber auch mehr Selbstdisziplin. Im Schnitt sollte man beim Fernstudium von einer wöchentlichen Lernzeit von acht Stunden ausgehen.

Wer hier schneller vorgehen kann, kann auch die Ausbildungszeit in Absprache mit dem Bildungsträger verkürzen. Umgekehrt kann das Fernstudium aber auch falls notwendig verlängert werden – in der Regel kostenlos.

Inhalte der Heilpraktiker Ausbildung

Eine gute Heilpraktiker Ausbildung beinhaltet eine umfassende Wissensvermittlung in den Bereichen Anatomie und Physiologie, allgemeine und spezielle Krankheitslehre (Pathologie), Behandlungsmethoden und Diagnostik (einschließlich Labordiagnostik), allgemeine und spezielle Infektionslehre sowie Erste-Hilfe-Anwendungen und lebensrettende Sofortmaßnahmen. Darüber hinaus werden grundlegende Inhalte zu therapeutischen Verfahren, der Ernährungslehre und der Naturheilkunde unterrichtet.

Wichtige Grundlagen wie betreffende gesetzliche Bestimmungen, meldepflichtige Infektionskrankheiten, Behandlungsverbote für bestimmte Krankheiten sowie Kenntnisse in hygienischen Maßnahmen sind ebenfalls Inhalte der Ausbildung. Je nach Lehrgang können auch zusätzliche fachspezifische Inhalte wie beispielsweise Homöopathie oder Akupunktur belegt werden. Nicht zuletzt werden in der modular ausgebauten Heilpraktiker Ausbildung grundlegende Kenntnisse zum Führen einer eigenen Praxis vermittelt.

Kosten für die Heilpraktiker Ausbildung

Die Kosten der Heilpraktiker Ausbildung hängen vom gewählten privaten Bildungsträger sowie dem gewählten Typus der Ausbildung ab. Ausbildungen mit Präsenzunterricht wie die Voll- und Teilzeit-Ausbildung sind im Regelfall deutlich teurer als ein Fernstudium, das bei seriösen Schulen bei etwa 130 Euro – 150 Euro im Monat liegt. Die Problematik mit den unseriösen Schulen ist insbesondere bei der teuren Vollzeit vorhanden.

LehrgangKostenWebseite
Heilpraktiker/in – Vorbereitung auf die amtsärztliche Überprüfung zum/zur Heilpraktiker/in 2.760 € www.sgd.de
Heilpraktiker/in – Vorbereitung auf die amtsärtzliche Überprüfung zum/zur Heilpraktiker/in 2.840 € www.ils.de
Heilpraktiker/in – Vorbereitungslehrgang auf die amtsärztliche Überprüfung zum/ zur Heilpraktiker/in 2.840 € www.fernakademie-klett.de
Heilpraktiker/in – Vorbereitung auf die amtsärztliche Überprüfung zum/zur Heilpraktiker/in2.760 € www.akademie-fuer-fernstudien.de

Seriöse Anbieter sind beispielsweise bei den Fernstudienanbietern BTB und ILS. Beide Bildungsträger sind schon lange am Markt etabliert und die jeweilige Heilpraktiker Ausbildung ist von anerkannter Stelle zertifiziert, die Abschlüsse allgemein anerkannt.

Beim BTB kann die Heilpraktiker Ausbildung zudem mit verschiedenen staatlich anerkannten Fachrichtungen kombiniert werden. Dazu zählen Akupunktur, Ernährungsberatung, Heilpflanzenkunde, Homöopathie, Psychotherapie und Sportmedizin.

Bewerten