Voraussetzungen für die Prüfung zum Heilpraktiker der Psychotherapie

heilpraktiker-psychotherapie-pruefung-voraussetzungen

Der Heilpraktiker der Psychotherapie ist kein klassischer Ausbildungsberuf. Das bedeutet natürlich nicht, dass sich jeder einfach so Heilpraktiker der Psychotherapie nennen darf. Denn bei Gesundheitsberufen müssen die zuständigen Gesundheitsämter eine Erlaubnis zur Ausübung erteilen. Diese ist an eine Prüfung – formal Überprüfung genannt, geknüpft.

1. Zulassung zur Heilpraktiker Psychotherapie Prüfung

Die Überprüfung vor dem Gesundheitsamt ergibt sich aus dem Heilpraktikergesetz. Dort ist festgeschrieben, dass eine antragstellende Person durch eine Überprüfung aufzeigen muss, über ausreichende heilkundliche Kenntnisse und Fähigkeiten zu verfügen.  Aus der Formulierung „antragstellende Person“ ergibt sich in einem ersten Schritt schon mal, dass du nur zur Prüfung zugelassen werden kannst, wenn du einen entsprechenden Antrag bei der Stadtverwaltung beziehungsweise dem Kreisamt stellst. Die entsprechenden Antragsformulare findest du in den meisten Fällen im Internet oder in jedem Fall am Ort des Verwaltungssitzes.

Für die Durchführung der Prüfung sowie dem Ausstellen der Urkunde bei bestandener Überprüfung musst du Gebühren zahlen. Diese liegen bei etwa 600 Euro.

Zu deiner Anmeldung musst du zudem weitere Voraussetzungen erfüllen beziehungsweise Dokumente beibringen. So musst du mindestens 24 Jahre alt sein und mindestens den Hauptschulabschluss haben. An Dokumenten musst du einen gültigen Personalausweis oder Reisepass, die Geburtsurkunde, das Schulabgangszeugnis, ein Führungszeugnis sowie ein ärztliches Attest (gegebenenfalls in Kopie) mit einreichen können.

Das Führungszeugnis und das ärztliche Attest dürfen nicht älter als drei Monate sein. Das Führungszeugnis sollte ohne Eintrag sein. Wenn eine Vorbestrafung eingetragen ist, hängt es vom Sachverhalt der Straftat ab, ob eine Prüfungszulassung verweigert wird. Das ärztliche Attest muss feststellen, dass du körperlich und mental für die Arbeit als Heilpraktiker der Psychotherapie grundsätzlich geeignet bist.

2. Voraussetzungen für die schriftliche Psychotherapie Prüfung

Die Überprüfung am Gesundheitsamt selbst besteht aus zwei Teilen, einer schriftlichen und einer mündlichen (praktischen) Prüfung. Allgemein ist es wichtig zu wissen, dass deine Kenntnisse überprüft werden und es sich hiermit nicht in dem Sinne um eine Abschlussprüfung oder etwas in der Richtung handelt. Wie du Kenntnisse im Vorfeld erworben hast, bleibt dir überlassen (z.B im Heilpraktiker Psychotherapie Fernstudium).

Die schriftliche Prüfung ist bei den meisten Gesundheitsämtern sehr ähnlich. Die Prüfung besteht aus 28 Multiple-Choice-Fragen, die du in 60 Minuten beantworten musst. Um zu bestehen, musst du mindestens 75 Prozent richtig lösen. Die Fragen stammen in der Regel aus einem Fragenkatalog, der vom Gesundheitsamt Ansbach erarbeitet wurde und jedes halbe Jahr aktualisiert wird. Das hat für dich den Vorteil, dass du dich auf die schriftlichen Fragen sehr gut vorbereiten kannst.

3. Voraussetzungen für die mündliche Psychotherapie Prüfung

Zur mündlichen Prüfung wirst du nur zugelassen, wenn du die schriftliche Prüfung bestanden hast. Im Gegensatz zur schriftlichen Prüfung gehen die Gesundheitsämter bei den mündlichen Prüfungen sehr unterschiedlich vor. Die Prüfer nutzen in der mündlichen Prüfung ihren Ermessensspielraum sehr weit, sodass je nach Prüfungsort die Schwierigkeit der Prüfung ganz unterschiedlich ausfallen kann. Auch die Prüfungszeit variiert. Je nach Gesundheitsamt musst du nur eine halbe Stunde oder eine ganze Stunde vor die Prüfer.

Wie oben beschrieben ist es zunächst nach dem Gesetz nicht entscheidend, woher du deine Kenntnisse hast. Dennoch sehen die Prüfer eine seriöse Aus- oder Weiterbildung als Heilpraktiker der Psychotherapie ausgesprochen gerne (einen Überblick findest du hier: www.heilpraktiker-psychotherapie-ausbildung.net). In mehrfacher Hinsicht solltest du dir eine entsprechende (Fern-) Schule suchen, um dich bestmöglich auf die Prüfung vorzubereiten. Das erhöht deine Chancen, die Prüfung zu bestehen, spürbar. Eine vorherige Tätigkeit in einem medizinischen, therapeutischen oder pädagogischen Beruf wird ebenfalls sehr gerne gesehen. Darunter zählt beispielsweise auch ein Praktikum in einer psychiatrischen Klinik.

Anmeldefristen zur Prüfung!

In einigen Städten und Landkreisen sind die Wartezeiten für die Anmeldung zur Prüfung über die letzten Jahre länger geworden. Es ist daher wichtig, dass du dich rechtzeitig für deine Prüfung anmeldest. Prüfungstermin ist jedes Jahr am dritten Mittwoch im März und am zweiten Mittwoch im Oktober. Plane entsprechende Vorlaufzeiten bei deiner Anmeldung ein.

Achtung! Schwarze Schafe!

Egal ob du dich selbstständig machen willst, oder im Angestelltenverhältnis als Heilpraktiker für Psychotherapie arbeiten möchtest. Du solltest deine Ausbildung an einem namenhaften und anerkannten Institut machen (wie die hier in der Liste). Denn, besonders im Bereich der Heilpraktiker Ausbildung gibt es zahlreiche schwarze Schafe die nur hinter deinem Geld her sind. Meine Favoriten für die Ausbildung findest du hier:

5 (100%) 1 vote